EM Solutions

EM Reiniger für
Gastronomie und Gewerbe

Umfassendes Reinigungskonzept auf der Basis von effektiven Mikroorganismen.

Wirkung von EM

 

EM beeinflusst die mikrobielle Umwelt so, dass die regenerativen Mikroorganismen vorherrschend werden. Dadurch wird eine Umwelt geschaffen, in der Mikroorganismen mittels Fermentation eine positive Rolle in Bezug auf Pflanzenwachstum, Pflanzenqualität und Bodenfruchtbarkeit spielen. Fermentativer Abbau wird stimuliert, wodurch Fäulnis verschwindet, d.h. ein Boden, in dem die regenerativen Mikroorganismen vorherrschen, kann optimale Ergebnisse erreichen, Krankheiten unterdrücken und qualitativ höherwertige Produkte erzeugen.

Die Anwendung von Effektiven Mikroorganismen findet sowohl in der konventionellen Landwirtschaft, als auch bei Biobauern äußerst großen Anklang. Durch den Einsatz von EM können Düngerkosten gesenkt und mit der Zeit kann das Wachstum von Unkraut vermindert werden. Da die Effektiven Mikroorganismen vor allem im anaeroben Bereich arbeiten, sind sie besonders dort einsetzbar, wo Probleme mit Fäulnis, Gestank und Verschlammung auftreten.

Darüber hinaus trägt EM in Teichen, Biotopen und Fischgewässern zur Verbesserung der Wasserqualität, sowie zum Abbau von Schlamm bei. Die Mikroorganismen in EM schaffen es, Fäulnis, die durch das Absetzen verschiedener organischer Materialien wie Blätter, Algen, Blütenpollen, Samen, Fischfutter etc. entsteht, umzuwandeln. Die Wasserqualität wird dadurch optimiert und es herrscht ein hervorragendes Milieu zur Aufzucht von Fischen.


EM Keramik

EM Keramik Produkte kaufen

EM-Keramik besteht aus Ton, in den Effektive Mikroorganismen (EM) unter Luftabschluss (anaerob) eingebrannt worden sind. Von den Mikroorganismen, die in EM enthalten sind, besitzen einige die Eigenschaft, Temperaturen von über 1000°C standzuhalten. Dadurch bleiben die vielseitigen Eigenschaften und Informationen von EM erhalten und werden an das jeweilige Medium (Wasser / Erde) weitergegeben. Während Mikroorganismen im Boden, auf Pflanzen und in Gewässern immer wieder ausgewaschen werden oder absterben können, besteht dieses Problem bei der EM-Keramik nicht mehr. EM besitzt dazu die außergewöhnliche Fähigkeit zur Antioxidation, d.h. es kann nicht nur Oxidation sprozesse verhindern, sondern bereits erfolgte Oxidationen rückgängig machen. In Gewässern wie Biotopen oder Teichen eingesetzt, erfüllt EM Keramik deshalb gleich zwei wichtige Kriterien. Durch die antioxidative Eigenschaft werden faulprozesse frühzeitig gestoppt und  durch die Aufbrechung von sogenannten Clustern die Wasserhärte reduziert.

Nach Prof. Dr. Teruo Higa besitzt die EM Keramik die außergewöhnliche Fähigkeit, jede Art von Information aus dem Wasser zu entfernen. Keramik besitzt die natürliche Fähigkeit, einen Ionenaustausch und langwellige Infrarotstrahlung zu bewirken, die Informationen aus den Wassermolekülen tilgt und den reinen Originalzustand wieder herstellt.

EM Keramik stellt das Medium dar, mit dem die EM-Information, die in den Ton eingebrannt wurde, auf das Wasser übertragen wird. Durch das Einbrennen wird die Information nicht geschädigt. 

Die Anwendung der EM-Keramik Pipes

EM-Keramik Pipes dienen der Wasseraufbereitung. Wir empfehlen grundsätzlich ein EM-Keramik Pipe auf 1,0 Liter Wasser.

Trinkwasser

Man fügt dem Trinkwasserkrug einigen EM-Keramik Pipes zu und füllt ihn immer wieder auf. Die Pipes sind über Jahre halt- und widerverwendbar. Verunreinigenden Stoffe im Wasser werden durch die Antioxidantien gebunden und abgebaut und die durch Unreinheiten verursachten großen Molekülzusammenballungen des Wassers zerfallen. Das Wasser wird schmiegsamer und für die körperwichtigen Substanzen zu einem besseren Transporteur.

Sprühflasche

Die Zugabe von EM Keramik Pipes zerkleinert die Wassercluster und trägt in kombination mit em kraft zu einer optimalen Reinigungswirkung bei.

Wasserkocher

Die Pipes werden selbst bei den hohen Temperaturen, die beim Wasserkochen herrschen nicht zerstört (gebrannter Ton). EM-Keramikpipes sind bestens geeignet, um der Verkalkung von Kaffe- und Spülmaschien vorzubeugen. Sie haben den Effekt das der Kalk sich nicht mehr in einer festen, schwer zu entfernenden Schicht entlang der Heizstäbe festsetzt, sondern in Form von sandartiger Ablagerung auf dem Boden sammelt.

Spülmaschine

Man legt einzelne Pipes in den Besteckkorb. Dadurch ist eine geringere Menge an Spülmittel erforderlich. Trotzdem bekommen Geschirr und Besteck einen strahlenden Glanz. Zusätzlich kann man dem Spühlwasser 10 - 20 ml em kraft beigefühgt werden.

Waschmaschine

Die Pipes werden beispielsweise in einen Waschlappen, Socken eingebunden und mit der Wäsche mitgewaschen. Als alternative gibt es die bereits in Segeltuch eingenähten Pipes Wash. Auch hier empfiehlt es sich, zusätzlich zu jedem Waschgang eine Verschlusskappe voll em kraft dazu zu geben. Die Wäsche wird mit etwa der Hälfte der Waschmittelmenge sauber.

Toilettenspülkasten

Chemische Desinfektionstabletten (Toilettensteine und ähnliches) erübrigen sich vollständig. Gegen unangenehme Gerüche gibt man zusätzlich eine Verschlusskappe voll EM-Aktiv von Zeit zu Zeit mit in den Spülkasten.

Blumenwasser

Man legt einfach einige Pipes in die Gießkanne. Die Pflanzen machen einen vitalen Eindruck, blühen und fruchten regelmäßig. 

Salate, Obst und Gemüse

Die Pipes sind zur längeren Lagerung und besseren Frischhaltung von Obst und Gemüse bestens geeignet. Man legt zwei bis drei Pipes in den Behälter oder Beutel, auch bei bereits gewaschnenem Gemüse.

Aquarium

Jedem Aquarianer dürften die Keramik-Pipes aus dem Aquarien-Zubehörhandel bekannt sein. Die EM-Keramik Pipes besitzen im zusätzlich die weiter oben beschriebenen Eigenschaften. Sie können in Außen-, wie Innenfilter eingelegt, aber auch in eine Aquarienecke auf den Boden ausgelegt werden. Die üblichen Wasseraufbereitungsmittel bei Wasserwechsel und die bekannten Pflanzendünger sowie das im Aquarienwasser gelöste Kohlendioxid (CO2) werden in ihrer Wirkung im Allgemeinen nicht beeinträchtigt. Durch die Pipes bleibt das Wasser wesentlich länger klar und sauber und verzögert so die Wasserwechsel-Abstände erheblich.


EM Aktiv

Die gebrauchsfertigen Effektiven Mikroorganismen (EM-Aktiv) werden durch Fermentation von EM-Urlösung, Zuckerrohrmelasse und Wasser hergestellt. EM Aktiv kann als  Bodenhilfsstoff, zum Besprühen von Pflanzen, zur Reinigung von Wasserkörpern eingesetzt und zur Verminderung negativer Geruchsemissionen verwendet werden.

Rezeptur

- 3% EM-Urlösung
- 3% Zuckerrohrmelasse
- 94 % Wasser

Anleitung

- Gutes (belebtes) Wasser verwenden
- Lebensmittelechten Kunststoffbehälter, Deckel und Gärspund verwenden. Größe nach dem Bedarf für 10 bis 14 Tage errechnen. (Der Behälter muss zur Aktivierung voll sein)
- Zuckerrohrmelasse mit sehr heißem Wasser (80 °C) anrühren. Die dickflüssige Melasse wird durch heißes Wasser homogen im Behälter verteilt und gleichzeitig pasteurisiert.
- Behälter mit kühlerem Wasser auffüllen (Endtemperatur ca. 40 °C)
- Zum Schluss EM-Urlösung hinzufügen und den Behälter schließen.
- 7 Tage bei 32 bis 37 °C unter Luftabschluss (anaerob) fermentieren lassen. Fermentationshilfen sind z.B. ein nichtmetallischer Heizstab und ein Gärspund, damit das während der Fermentation entstandene CO2 entweichen kann. Eine gute Isolierung und ein Vermeiden von Kältebrücken zum Boden wie auch zur Umgebung sind für die erfolgreiche Aktivierung von EM-Urlösung zu EM-Aktiv unerlässlich. Dies kann durch Isolieren des Behälters nach außen oder durch die Fermentation in einem warmen Raum (Wärmekammer) vermieden werden. Vor allem in der kälteren Jahreszeit sind zu niedrige Temperaturen oder Temperaturschwankungen Fehlerquellen, die zu vermeiden sind.
- Der pH-Wert soll nach 7 Tagen bei 3,5 bis max. 4 liegen. Den pH-Wert mit den dafür vorgesehenen Messstreifen oder mit einem geeichten Messgerät bestimmen.
- Nach der Fertigstellung in einem kühlen Raum mit geringen Temperaturschwankungen lagern.

 

EM Bokashi (EM Kompost)

Bokashi ist das Endprodukt der Kompostierung bzw. Fermentation von verschiedenen biogenen Abfällen mit Hilfe von Effektiven Mikroorganismen. Bokashi reift anaerob, das heißt, es darf nicht belüftet werden. Das bringt drei wesentliche Vorteile mit sich:

- Die Anwendung von Effektiven Mikroorganismen im Kompost eliminiert Fäulnis im Komposthaufen. Schlechte Gerüche und giftige Stoffwechselprodukte werden dadurch vollkommen zurückgedrängt, Vitamine und bioaktive Substanzen entstehen.
- Der Entfall des häufigen Wendens während der Kompostierung bedeutet eine wesentliche Arbeitsersparnis. Der Komposthaufen fermentiert anaerob.
- Die Nährstoffe, vor allem Stickstoff, bleiben im Bokashi enthalten und entweicht nicht als Treibhausgase in die Atmosphäre. Der Stickstoff bleibt hauptsächlich organisch gebunden und kann dadurch weniger leicht ins Grundwasser ausgewaschen werden. 

Der Unterschied zwischen Bokashi und herkömmlichem Kompost:

Bokashi | fermentiert | anaerob

Reift bei niedrigeren Temperaturen. Wenden nur notwendig, wenn nachträglich Material zugefügt wird. Nach 6 – 8 Wochen fertig. Die Keimfähigkeit sämtlicher Samen wird durch die Fermentation unterbunden. Keine Geruchsentwicklung.

Kompost | vererdet | aerob

Durch hohe Temperaturentwicklung oxidieren die organischen Substanzen. Daher ist oftmaliges Wenden nötig, wodurch ein Großteil der wertvollen Stoffe in die Atmosphäre entweichen. Durch den Wendevorgang kommt es aufgrund des Austritts von Ammoniak zu zusätzlicher Geruchsentwicklung. Der Kompostiervorgang dauert länger.

EM Bokashi selber machen:

Aus Küchenabfällen wird mit Hilfe Effektiver Mikroorganismen durch Fermentation ein hochwertiger biologischer Dünger (Bokashi) für Blumen, Gemüse, Sträucher und Bäume gewonnen.

Notwendiges Zubehör:

- Ein (kleiner) Behälter für die täglich anfallenden Küchenabfälle
- Bokashi-Haushaltseimer (Der Bokashi-Haushaltseimer dient zur Fermentierung und Geruchsbindung von Küchenabfällen unter Verwendung von Bio Bokashi getrocknet.)
- Bio Bokashi getrocknet oder EM Keramikpulver in kombination mit EM 1 

So wird’s gemacht:

- Eine Handvoll Bokashi getrocknet auf den Einsatz des Bokashi-Haushaltseimers streuen.
- Küchenabfälle zerkleinern, mit einer Handvoll (20 – 30 g) Bokashi getrocknet vermischen und in den Haushaltseimer geben. Oder alternativ die Küchenabfälle mit EM 1 Lösung (1:100 EM 1 mit Wasser) einsprühen und mit Keramikpulver mischen.
- Mit Sandsack oder angepasstem Innendeckel festdrücken, um eine anaerobe (luftlose) Fermentation zu gewährleisten.
- Sandsack oder Innendeckel (beschwert) im Eimer belassen.
- Mit Deckel luftdicht verschließen.
- Der Sickersaft, der sich während der Fermentationszeit bildet, ist ein hochwertiger Flüssigdünger, der rasch verbraucht werden soll. Einige EM-Keramik graue Pipes unter dem Einsatz erhöhen die Haltbarkeit. Alle paar Tage kann dieser hochwertige Blumendünger verdünnt mit Wasser (1:100 – 1:1000) zum Blumengießen verwendet werden.
- Sobald der Eimer voll ist, 2 Wochen lang stehen lassen, um den Inhalt fertig zu fermentieren. Ein weißes Pilzgeflecht an der Oberfläche weist einen erfolgreichen Fermentationsprozess hin. Das selbst gemachte Bokashi ist fertig!

Ausbringen von Bokashi

Der angenehm säuerlich riechende Inhalt wird in die Erde eingebracht. Nach 2– 4 Wochen vererdet das Bokashi und bildet einen überaus nährstoffreichen Boden für Blumen und Pflanzen. Aufgrund des sauren pH-Wertes von frischem Bokashi erst 2 Wochen nach Ausbringen des Bokashi in die Erde pflanzen oder säen!

Oder: Bokashi mind. 30 – 40 cm von den Pflanzen entfernt eingraben.

Oder: Vorratslager mit gebrauchsfertiger, abgelagerter Erde anlegen, indem man Bokashi mit Erde vermischt und in Mieten lagert. In diesen Mieten ererdet EM-Bokashi aus Küchenabfällen sehr schnell.