EM Solutions

EM Reiniger für
Gastronomie und Gewerbe

Umfassendes Reinigungskonzept auf der Basis von effektiven Mikroorganismen.

EM Bokashi selber machen

 

Aus Küchenabfällen wird mit Hilfe Effektiver Mikroorganismen durch Fermentation ein hochwertiger biologischer Dünger (Bokashi) für Blumen, Gemüse, Sträucher und Bäume gewonnen.

 

Notwendiges Zubehör:

- ein (kleiner) Behälter für die täglich anfallenden Küchenabfälle
- Bokashi-Haushaltseimer (Der Bokashi-Haushaltseimer dient zur Fermentierung und Geruchsbindung von Küchenabfällen unter - Verwendung von Bio Bokashi getrocknet.)
- Bio Bokashi getrocknet

 

So wird’s gemacht:

- Eine Handvoll Bokashi getrocknet auf den Einsatz des Bokashi-Haushaltseimers streuen.
- Küchenabfälle zerkleinern, mit einer Handvoll (20 – 30 g) Bokashi getrocknet vermischen und in den Haushaltseimer geben.
- Mit Sandsack oder angepasstem Innendeckel festdrücken, um eine anaerobe (luftlose) Fermentation zu gewährleisten.
- Sandsack oder Innendeckel (beschwert) im Eimer belassen.
- Mit Deckel luftdicht verschließen.
- Der Sickersaft, der sich während der Fermentationszeit bildet, ist ein hochwertiger Flüssigdünger, der rasch verbraucht werden soll. Einige EM-Keramik graue Pipes unter dem Einsatz erhöhen die Haltbarkeit. Alle paar Tage kann dieser hochwertige Blumendünger verdünnt mit Wasser (1:100 – 1:1000) zum Blumengießen verwendet werden.
- Sobald der Eimer voll ist, 2 Wochen lang stehen lassen, um den Inhalt fertig zu fermentieren. Ein weißes Pilzgeflecht an der Oberfläche weist auf einen erfolgreichen Fermentationsprozess hin. Das selbst gemachte Bokashi ist fertig!

 

Ausbringen von Bokashi

Der angenehm säuerlich riechende Inhalt wird in die Erde eingebracht. Nach 2– 4 Wochen vererdet das Bokashi und bildet einen überaus nährstoffreichen Boden für Blumen und Pflanzen. Aufgrund des sauren pH-Wertes von frischem Bokashi erst 2 Wochen nach Ausbringen des Bokashi in die Erde pflanzen oder säen!

Oder: Bokashi mind. 30 – 40 cm von den Pflanzen entfernt eingraben.

Oder: Vorratslager mit gebrauchsfertiger, abgelagerter Erde anlegen, indem man Bokashi mit Erde vermischt und in Mieten lagert. In diesen Mieten ererdet EM-Bokashi aus Küchenabfällen sehr schnell.

Bokashi ist das Endprodukt der Kompostierung bzw. Fermentation von verschiedenen biogenen Abfällen mit Hilfe von Effektiven Mikroorganismen. Bokashi reift anaerob, das heißt, es darf nicht belüftet werden. Das bringt drei wesentliche Vorteile mit sich:

- Die Anwendung von Effektiven Mikroorganismen im Kompost eliminiert Fäulnis im Komposthaufen. Schlechte Gerüche und giftige Stoffwechselprodukte werden dadurch vollkommen zurückgedrängt, Vitamine und bioaktive Substanzen entstehen.
- Der Entfall des häufigen Wendens während der Kompostierung bedeutet eine wesentliche Arbeitsersparnis. Der Komposthaufen fermentiert anaerob.
- Die Nährstoffe, vor allem Stickstoff, bleiben im Bokashi enthalten und entweicht nicht als Treibhausgase in die Atmosphäre. Der Stickstoff bleibt hauptsächlich organisch gebunden und kann dadurch weniger leicht ins Grundwasser ausgewaschen werden.

Der Unterschied zwischen Bokashi und herkömmlichem Kompost:

Bokashi | fermentiert | anaerob

Reift bei niedrigeren Temperaturen. Wenden nur notwendig, wenn nachträglich Material zugefügt wird. Nach 6 – 8 Wochen fertig. Die Keimfähigkeit sämtlicher Samen wird durch die Fermentation unterbunden. Keine Geruchsentwicklung.

Kompost | vererdet | aerob

Durch hohe Temperaturentwicklung oxidieren die organischen Substanzen. Daher ist oftmaliges Wenden nötig, wodurch ein Großteil der wertvollen Stoffe in die Atmosphäre entweichen. Durch den Wendevorgang kommt es aufgrund des Austritts von Ammoniak zu zusätzlicher Geruchsentwicklung. Der Kompostiervorgang dauert länger.